Ein wichtiger Meilenstein für den Datenschutz in Europa ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Diese Verordnung stärkt die Rechte der Bürgerinnen und Bürger auf den Schutz ihrer personenbezogenen Daten und schreibt den Unternehmen klare Regeln für den Umgang mit diesen Daten vor.

Als Datenschützer ist Martin Lehmann seit 2006 in der Branche tätig und hat umfassende Erfahrungen im Bereich des Datenschutzes gesammelt. Früher bildete das Bundesdatenschutzgesetz die Grundlage der Arbeit, aber seit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Jahr 2018 arbeiten wir auf Basis dieser Verordnung.

Es ist heute eine Herausforderung, sich für den Schutz personenbezogener Daten einzusetzen,  doch wir werden uns immer darum bemühen, dass die Privatsphäre der Menschen respektiert wird.

In der Arbeit als Datenschützer arbeite ich auch auf der Basis der Empfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), um gemeinsam für eine sichere und datenschutzkonforme IT-Landschaft zu sorgen. Das BSI ist eine zentrale Institution für IT-Sicherheit in Deutschland und ein wichtiger Leitfaden.

Ich arbeite mit Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass die Datenschutzrichtlinien und -verfahren unserer Kunden den Anforderungen der DSGVO entsprechen und dass personenbezogene Daten sicher und rechtmäßig verarbeitet werden. Die DSGVO hat zu einem erhöhten Bewusstsein für den Datenschutz geführt und dazu beigetragen, dass Unternehmen und Organisationen ihre Datenschutzprozesse verbessern. Ich arbeite daran, dieses Bewusstsein auch im täglichen Leben meiner IT-Arbeiten weiter zu fördern und Unternehmen dabei zu helfen, die Bedeutung von Datenschutz in ihrer täglichen Arbeit zu verankern.

Somit wurden Unternehmen aus der Region bei der Implementierung von Datenschutzmaßnahmen unterstützt, wie z.B. der Erstellung von Datenschutzerklärungen und der Durchführung von Datenschutzfolgenabschätzungen (DSFA), um sicherzustellen, dass personenbezogene Daten sicher und rechtmäßig verarbeitet werden.

Die IT- und Verfahrens-Schwachstellenkataloge wurden sowohl erstellt, als auch bei der Abarbeitung in Form von erstellten Massnahmenkatalogen begleitet.

Seit 2009, wurden alle Arbeiten als „bestellter Datenschutzbeauftragter“ an einen Datenschutz-Partner übergeben. Für Spezialfragen, Vermittlung, Klärung von Datenschutz-Aufgabenstellungen und besondere IT-Auditierungen stehen wir als Gruppe als IT-Berater zum Thema Datenschutz zur Verfügung. Zudem haben wir uns einer Gruppe von Datenschützern in der Region Baden zum Austausch angeschlossen.

Die Spezialisierungen oder Fachkompetenzen für IT-Audits liegen bei:

  • Server-Systeme / Datacenter unter Microsoft (R) Windows und RedHat LINUX
  • Client Systeme unter Windows oder LINUX
  • Firewalls PortBased oder NextGEN Firewalls
  • Endpoint Security / Encryption
  • IoT  (InterNet of Things)
  • Netzwerke (LAN+WAN), insbesondere HP und CISCO
  • WiFi Netzwerke nahezu aller Hersteller
  • Virtualisierungs-Plattformen wie VMWare und HyperV
  • Datenbanken unter Microsoft SQL oder MariaDB/MySQL
  • Storage-Systeme, NAS-Systeme
  • Cloud-Systeme, PrivateCloud und Hybrid-Cloud Architekturen

Im Bereich IT-Security halten wir seit vielen Jahren Schulungen und Workshops beim Wirtschaftsverband in Freiburg (WVIB). Hierbei geht es auch um Datenschutz, DS-Gesetze, rechtliche Inhalte bzw. die BSI-Grundschutzkataloge, welche nicht wegzudenken sind.

Wer einmal Datenschützer war, ist das schliesslich auf Lebenszeit – es ist eine Lebenseinstellung. Gerade in der heutigen Zeit ist das Datenschutz-Bewusstsein der allgemeinen Resignation unterworfen – was ja sogar in der Politik beobachtet werden kann.

Es ist also um so wichtiger, jetzt die Aktivitäten als Datenschützer zu untensivieren und nicht darin nachzulassen für die Einhaltung der DSGVO zu sorgen!

Diese Seite verwendet Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch die Nutzung stimmen Sie dem zu.
de_DEDeutsch